Brautmode 2012

Brautkleider 2012

Brautkleider 2012
Brautkleider 2012

Gibt es seine besondere Farbe, mit der man dem gewöhnlichen Alltag den Rücken kehren könnte? Natürlich. Die Farbe ist Rosa. Sie ist dazu fähig, nicht nur die langweilige Tage zu erfrischen uns auszumalen, sondern auch mehr Power für jede Veranstaltung zu geben. In Kombination mit einem Brautkleid wirkt sie sehr weiblich und wenn gewünscht sexy.

So abwechslungsreich sind sie, so schaffen sie zusammen mehrere Erscheinungsbilder und Looks – vom Empire-Style bis zum Retro. Dabei gilt der Ton als ein Zeichen der femininen Ausprägung und Selbstdarstellung. Manche wählen deswegen kurze körpernahe Brautkleider aus mattem Stoff, schulterfrei und ohne Deko, so dass nur die Farbe hervorgehoben wird. Andere entscheiden sich für längere, mehrstoffige oder mehrlagige Schnitte mit Deko und Schmuck, damit ihr Rosa noch ausgeprägter wirken könnte. Sehr gut lässt sich die Farbe in der Robe mit anderen Tönen oder Schattierungen kombinieren. Der kurze Schnitt trägt dazu vermehrt bei. So kann man ein elegantes schwarz-rosa Etui, oder ein jugendliches weiß-rosa Bandeau, frechen lila-rosa Shirt oder verdrehten rosa-rot Latino-Look schaffen. Es erlaubt auch andere farbige Imprägnationen, sei es Print oder Tupfer, sowie Details oder Accessoires wie Schleifen, Gürtel, Raffungen, Broschen, Tüll-Unterrock etc. Eigentlich spricht so ein Brautkleid schon gut für sich selbst und natürlich für seine Trägerin, bei der es ein Teil ihres Styles und wahrscheinlich ihres Lebensvorranges zu sein scheint.